Über mich

Hallo, mein Name ist Simon Shibari. Ich bin Mitte 30 und seit ca. 15 Jahren dabei Erfahrungen im BDSM zu sammeln. Als freier Autor schreibe ich nicht nur diesen Blog, sondern hatte auch schon mehrfach die Gelegenheit verschiedene Artikel in den Schlagzeilen zu veröffentlichen. Außerdem ist seit einigen Wochen mein Kurzgeschichtenband “Freiheit in Fesseln” bei Amazon erhältlich.

Sicher gibt es schon einige Blogs, die das Thema BDSM behandeln und ihre Erfahrungen schildern, aber das sind ja nicht meine. Ich hab mir diese Plattform ausgesucht, weil mir zum Thema BDSM einfach mehr im Kopf herum geht als feuchte Träume. Außerdem gibt es gerade für Anfänger viele Ängste und Unsicherheiten, bei denen dieser Blog ihnen vielleicht sogar helfen kann.

BDSM ist mehr als ein Hobby, aber es bestimmt nicht meinen Alltag. Am ehesten würde ich es mit Kunst vergleichen. Die Art und Weise, wie ich mit meiner Sub kreativ arbeiten kann, das Vertrauen, das mir entgegengebracht wird. Wie wir uns fallen lassen können ist vielleicht der direkteste Weg aufeinander einzugehen, den ich mir vorstellen kann. 

Ich bin ein Dom. In seiner Rolle als dominanter Part des Spiels wird er oft egoistisch wahrgenommen. Dass sich diese Eindruck über die Szene legt, erklärt sich von selbst, er bestimmt schließlich wo es lang geht. Trotzdem sehe ich den Dom eher als jemanden, der Wünsche erfüllt. Er sollte nicht nur seine eigenen Vorstellungen umsetzen. Ein guter Dom befreit und zeigt Wege auf, die zu Fantasien führen können, derer sich der Partner selbst vielleicht noch gar nicht bewusst war. Es ist ein Geben und Nehmen und vor allem sollte er nicht vergessen, dass er nur solange das Zepter in der Hand hält, wie der/die Sub es zulässt.

Ich freue mich auf den Austausch mit euch und hoffe, dass das was ich schreibe euch weiterhilft oder eventuell sogar inspiriert.